Thuja Brabant
Tipps

Was ist das Besondere an Thuja Brabant?

Es ist der abendländische Lebensbaum, der sehr beliebt ist für die Gestaltung von Hecken um Terrassen und Gartengrundstücke. Natürlich verbreitet ist das Gewächs in Nordostamerika und in Kanada. Die Pflanze gehört zu den Zypressengewächsen. Pro Jahr wächst der Thuja um die dreißig bis vierzig Zentimeter. Es dauert kaum ein Jahrzehnt, bis eine Höhe von 12 Metern erreicht ist. Die Krone ist kegelförmig und schmal zulaufend und besteht aus mehreren Ästen, die im Bogen geformt zulaufen. Die Borke der Thuja ist orangebraun. Das Wurzelwerk ist flach und fein verzweigt. Je älter die Thuja wird, desto tiefer verankt das Wurzelwerk.

Wie sehen die Blätter aus?

Die Blätter sind wie bei allen Thuja-Gewächsen flach mit Schuppenblättern, die an den Seiten liegen. Das Gehölz treibt zunächst kupferfarben aus, bevor es im SOmmer von hellgrün bis dunkelgrün wird. Die Blätter enthalten ätherische Öle. Die Blüten sind sowohl männlich als auch weiblich. Die Blütezeit ist von März bis April. Die Zapfen der Thuja verändern sich von gelbgrün auf braun und lassen im Oktober ihre Samen fallen. Die Zapfen haften zunächst an den Zweigen, bevor sie spät im Herbst herunterfallen, um sich auszusamen.

Thuja Brabant

Wie pflanzt man Thuja Brabant?

Thuja Brabant pflanzt man als Topf- oder Containerpflanze mit Erdballen. Beim Pflanzen einer Hecke muss ein Pflanzgraben ausgehoben werden. Das Pflanzloch muss doppelt so groß wie der Pflanzballen sein. In tief gelockerter Erde wachsen die Thuja-Pflanzlinge am schnellsten. Die Ballen, die eingesetzt werden, schließen mit der Erdoberfläche ab und sollten einen Gießrand zum Einschlemmen haben.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.